Spendenübergabe - Das Ehrenamt finanziell gestärkt

Spenden der Raiffeisenbank für Vereine und Institutionen

Am Mittwochabend fand im Gasthaus Oberloher die jährliche Spendenübergabe der Raiffeisenbank statt. Dabei werden Vereine, Schulen, kirchliche und soziale Einrichtungen finanziell unterstützt. Wie schon in den Vorjahren konnten sich erneuert zwei Institutionen darstellen. Der Turnverein Geisenhausen (TVG) und die Mittelschule Sankt Martin mit einem Sportprojekt.

Direktor Josef Müller erklärte bei seiner Begrüßung vor den rund 80 Zuhörern, dass sein Geldinstitut den Ehrenamtlichen und Diensttuenden in den Vereinen und Einrichtungen Dank und Ankerkennung für die geleistete Arbeit zollen wolle. Bei den traditionellen Präsentationen stand heuer der Sport im Mittelpunkt. So stellte die Lehrerin Karin Schmid den gemeinsamen Erfolg der beiden Mittelschulen Geisenhausen und Vilsbiburg in der Leichtathletik vor. Man habe gemeinsam am Internationalen Bodensee-Schulcup teilgenommen und mit der Mädchenmannschaft das Kreis- und Bezirksfinale schließlich einen vierten Platz im Landesentscheid der Mittelschulen erreicht. Schmid bedauerte, dass die Bubenmannschaft verletzungsbedingt knapp ausgeschieden war. Als Ziel fürs laufende Schuljahr gab die Lehrkraft an, für den kommenden Wettbewerb erneut männlich und weibliche Schüler melden zu wollen. Erfreulich sei, dass die neue Schulsportanlage die Trainingsmöglichkeiten wesentlich verbessert habe, so Schmid. Allerdings fehlte für die Mannschaften noch das gemeinsam Trikot.

TVG als ortsgrößter Verein

Als Vorsitzender des Turnvereins Geisenhausen (TVG) ergriff Franz Wolfsecker die Gelegenheit, den größten Verein der Marktgemeinde mit über 1700 Mitgliedern vorzustellen, von denen etwa ein Drittel der Kinder und Jugendliche seien. Der TVG unterhielt sich in acht Sparten: Die größte ist die Fußballabteilung mit vier Mannschaften für Erwachsene und 13 im Jugendbereich. Wolfsecker machte deutlich, dass für die 200 jungen Spieler Trainer und Betreuer in großer Anzahl notwendig seien. Weiter gebe es den Tennissport, die Leichtathletik und die Tischtennisabteilung, Turnen und Gymnastik, die Bereiche Cheerleading, Skifahren und die Abteilung Behindertensport. Auf die Finanzen bezogen, erklärte Wolfsecker, dass der gesamte Etat des TVG bei über 100 000 Euro liege und zu einem großen Teil der Jugendarbeit zugutekomme. Er machte deutlich, dass diese Summe über Mitgliedsbeiträge und Zuschüsse nicht abzudecken seien und der Verein deshalb dringend auf Spenden und Sponsoren angewiesen sei. Der TVG-Vorsitzende dankte auch im Namen der anderen Vereine und Institutionen für die finanzielle Zuwendung der Raiffeisenbank Geisenhausen.

Direktor Müller ging auf die geplante Absicht seines Geldinstitutes ein, mit der VR-Bank Vilsbiburg zusammenzuschließen. Er berichtete von den beiden stattgefundenen Fusionsdialogen und sagte, er wolle die Ergebnisse „emotional zusammenfassen“. Die überwiegende Mehrheit der Mitglieder würde es bedauern, dass die Geschichte der Raiffeisenbank Geisenhausen zu Ende gehe. Gleichzeitig würden ihm die Leute sagen, die Fusion sei der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt. Müller beteuerte, dass sein Geldinstitut den Ortsbezug und die Traditionen beibehalten wolle. So werde es die Spendenübergabe in Zukunft bei der Vertreterversammlung geben. Allerdings verdeutlichte er noch einmal, dass 75 Prozent der Mitglieder dieser Fusion zustimmen müssten. Sein Kollege Michael Findelsberger und er überreichten im Anschluss an das Abendessen die Spendenschecks an die Vorsitzenden und Chefs von 37 Vereinen und Institutionen. Peter Köppen (Vilsbiburger Zeitung, 29.10.2016)

Bei der Spendenübergabe sprachen (von links) die beiden Direktoren Josef Müller und Michael Findelsberger, Konrektor Sebastian Schuder, Lehrerin Karin Schmid und Franz Wolfsecker als Vorsitzender des TVG. Foto: -Peter Köppen (Vilsbiburger Zeitung, 29.10.2016)