Digitale Technik in der Landwirtschaft

Informationsveranstaltung der Raiffeisenbank für Landwirte

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung für Landwirte am Mittwochvormittag im Kommunikationszentrum der Raiffeisenbank Geisenhausen wurde den rund 30 Besuchern digitale Technik unter dem Titel „Smarte Landwirtschaft“ vorgestellt. Es referierten der Fachinformatiker Florian Schurm und Franz Bachleitner IT-Administrator.

Schurm brachte den Besuchern die digitale Landwirtschaft in der Praxis näher und zählte verschiedene Apps auf, welche die Arbeit erleichtern könnten: So seien Pflanzenkrankheiten, Schädlinge, Unkräuter und Ungräser mit Hilfe dieser Technik leichter zu identifizieren. Man erhalte Tipps für die Düngung und den Pflanzenschutz mit exakten Tabellen, im Bereich der tierischen Produktion gebe es Meldeprogramme für Rinder und Schweine. Außerdem könne man über die Apps auf aktuelle Nachrichten der Märkte zurückgreifen, auf neueste Gesetzgebungsvorhaben und auf Technikbörsen. Schließlich kann der Landwirt über sein Smartphone exakte Agrar-Wettervorhersagen abrufen.
Weiter ging der Referent auf die Einsatzmöglichkeiten von Kamerasystemen ein, zum Beispiel bei der Tierüberwachung in der Abkalbe-Box, beim Melkroboter, in den Abferkelbuchten, auf den Weiden und schließlich für die gesamte Hofstelle und die Maschinenhallen. „Das Wissen kommt von oben“, meinte Schurm und zählte auf, wie Satelliten dem Landwirt das Leben erleichtern können: So kann eine Kartierung der Böden vorgenommen, die Pflanzenbestände können per Luftbild festgelegt, und der Ertrag kann prognostiziert werden. Auch Drohnen seien in der Landwirtschaft einzusetzen, um den Bestand zu dokumentieren oder die Bewässerung der Felder zu optimieren. Mit den Geräten kann man den Erntezeitpunkt optimal festlegen, Schäden nach Hagelereignissen dokumentieren, Rehkitze suchen und die richtige Dosierung für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln festlegen.

„Bankgeschäfte rund um die Uhr“ brachte der IT-Administrator Franz Bachleitner den Zuhörern näher. Er zeigte auf, dass immer mehr Kunden Online-Banking nutzen. Über die Homepage der Bank oder eine mobile Handy-App habe auch der Landwirt jederzeit Zugriff auf seine Konten. Der Referent pries die einfache Handhabung und wies auf Sicherheitstipps hin. Zu Beginn der Veranstaltung hatte Vorstandssprecher Josef Müller die Besucher in den Räumen seines Geldinstitutes begrüßt und die Erwartung geäußert, dass auch in der Landwirtschaft die digitale Entwicklung nicht mehr aufzuhalten sei. Vor den Referaten hatte er die Besucher zu einer Weißwurstbrotzeit eingeladen.  -pk-(Vilsbiburger Zeitung, 27.02.2016)

(von links) Franz Bachleitner und Florian Schurm, als Moderatoren wirkten Robert Dachs und die Agrarberater Christoph Schmalhofer und Martin Felixbrger.Foto: -pk-(Vilsbiburger Zeitung, 27.02.2016)